IMG_2723Nils Meirose entschied sich nach intensivem Bibelstudium sein Leben Jesus zu übergeben. Sein Bekenntnis zu Gott legte er vor Freunden und der Kirchengemeinde Hude ab. Die vielfältigen Seiten der Glaubensbeziehung zu Jesus wurden an Hand der „Beziehungskiste“ veranschaulicht. Dazu gehörte dann auch, dass dieser fröhliche Nachmittag bei einem großen Kuchen Büfett endete.

Zum zwölften mal engagiert sich die Adventgemeinde Hude unter Leitung von Ralf & Marliese Münzner für Not leidende Kinder. Zielland ist diesmal Serbien. Schulen und Kindergärten haben schon ihre Unterstützung zugesagt, ebenso spendete Ralf Jäger 250,- € für den Transport. Leere Pakete werden im Rathaus und in der Zahnarztpraxis Marita Wiechmann-Gall in der Bahnhofsstr. 29 in Wüsting ausgeteilt und bis zum 21. November entgegen genommen.

Weiter Informationen unter: http://www.kinder-helfen-kindern.org/paket-aktion.html

Oder im Kirchenbüro: Tel. 04223 / 380 73 66

Markus_250611

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschie-
dete am 25.Juni die Adventgemeinde Hude ihren Pastor
Markus Merkert. In einem bewegenden Abschiedsgottesdienst
hielt Merkert seine letzte Predigt in der Adventgemeinde Hude.
Er wird Anfang August auf eine neue Pastorenstelle in Gifhorn
versetzt. Zusammen mit Markus Merkert wurde auch Sarah
Wand verabschiedet, die Hude in Richtung Süddeutschland
zwecks Schule und Ausbildung verlässt.

Spielen2

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde in einer
fröhlichen Runde Speedgaming praktiziert.

Spielen02




Was Speedgaming ist?
An einigen Tischen werden verschiedene Spiele angeboten.


Jeder Teilnehmer erhält eine Farbkarte (4 verschiedene Farben) und sucht sich ein Startspiel/Tisch aus. Es darf jede Farbe nur einmal pro Tisch vertreten sein. Nun wird fleißig gespielt und nach 8 Minuten wechselt die eine Hälfte der Spieler jedes Tisch zu anderen Tischen. So mixen sich die Spielpartner alle 8 Minuten. Die Farbkarten werden zur Kennzeichnung der Wechselkandidaten benötigt.

Nach dem fröhlichen Nachmittag wünscht die Adventgemeinde Markus Merkert einen erfolgreichen Start in Gifhorn und Sarah einen guten Start an ihrer neuen Schule.

IMG_3765

Anlässlich der Not in Japan initiierte Arndt Baeck ein Konzert um aktiv dem Leid der Menschen zu begegnen. Seine Band mit Sergej Hottelet und Merle Strudthoff formten mit dem Jazz Duo „Blue Bossa“ und Britta Dinkelbach den musikalischen Rahmen samt der Schulband „Waldschule Sandkrug“. Gertje Kollmann fesselte die Besucher mit ihren bearbeiteten Bildern der Katastrophe und führte jedem vor Augen, wie klein eine 5,5qm Fläche ist, die nach dem Tsunami einer Familie in einer Turnhalle zur Verfügung steht.

Alle Künstler verzichteten auf ihre Gage von über 1100 € um im Netzwerk Menschen in Not zu helfen. Die Bürgermeister der Gemeinden Hatten und Hude taten sich mit ihren Mitarbeitern zusammen, um dem Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen. Mit großer Dankbarkeit nahmen im Auftrag von „ADRA“ in Zusammenarbeit mit „Deutschland hilft“ Oliver Gall und Ralf Eigenbrodt die Spende entgegen.

20_Sabbat_Nachmittag_218

Dies war die Aufgabenstellung, der sich Bert Seefeldt auf dem Huder Gemeindewochenende im Harz widmete. Die Mehrheit der Gemeinde aus drei Generationen erlebte im Miteinander fröhliche und tief geistliche Tage. Anhand von vier Symbolen begrüßten die Kinder in besinnlicher Art mit den Erwachsenen feierlich den Sabbat. Im nächtlichen Fackelzug über die ehemals verminte Demarkationslinie, die Deutschland zerschnitten hatte, erlebten wir, wie kostbar Gemeinschaft ist. Am Sabbat nutzten wir am Morgen und am Nachmittag die Zeit um über Beziehungen und Frieden in der Gemeinde nach zu denken, gepaart von zwei geistlichen gemeinsamen Übungen zur Wahrnehmung des anderen mit seinen Bedürfnissen und dem Loslassen von dem, was uns auf der Seele liegt. Mit Freude und Eifer konnten wir beim Spieleabend ganz neue Seiten des anderen entdecken. Herausragend war sicherlich auch das gemeinsame Rodeln der Jahrgänge 1934 bis 2004. Wie staunte manch jüngerer über die Steuerfähigkeiten der Älteren bei strahlender Wintersonne. Das umsorgende Miteinander gipfelte in den Festzeiten des gemeinsamen vorbereiteten Buffets und den opulenten Speisen. Oliver Gall und Ralf Münzner hatte für alles gut vorgesorgt und jeder half mit, dass dieses Wochenende für alle unvergesslich bleiben wird. In Erinnerung gestalteten wir eine Kette der Dankbarkeit, die einen besonderen Platz in unserer Kirche bekommt.

Reich beschenkt von Gottes köstlicher Gabe der herzlichen Gemeinschaft und des Friedens fuhren wir alle mit einem gelösten Lächeln und voller Zufriedenheit nach Hause.

23_Sabbat_Abend_004